1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Blitzmeldungen

29.08.2017 - MINT

Innovative Wissenschaft - auch im Biologieunterricht

Mit der Wiedereinführung des Leistungskurses Biologie in Sachsen stehen nicht nur altbewährte Themen im Mittelpunkt der Lehrplanumsetzung, sondern auch moderne zukunftsweisende Disziplinen wie die Molekulargenetik oder auch die Biotechnologie. Diesen Themen widmeten sich ca. 20 Fachberaterinnen und Fachberater für Biologie und Mitglieder der Abiturarbeitsgruppe Biologie in einer Fachtagung und bauten damit gemeinsam die Brücke von aktueller Forschung zum sächsischen Lehrplan und dessen Umsetzung in der gymnasialen Oberstufe.

Bild:


Am 24. und 25. August setzten sie sich intensiv mit neuen Entwicklungstendenzen in der Biologie auseinander und lernten neue Forschungsansätze kennen.

Herr Professor Dr. Günther Lange, Beiratsmitglied des Gläsernen Labors Berlin, stellte Grundlagen und Arbeitstechniken in der Humangenetik, die gentechnische Produktion von Medikamenten und das Thema der Stammzellenforschung, einschließlich der Präimplantationsdiagnostik vor. Vor allem fachdidaktisch war dies ein wertvoller Intensivkurs.

Am zweiten Tag dieser Fachtagung wurde dann die Theorie mit der Praxis verbunden. Welche Rolle spielen z. B. Axolotl und Zebrafische in der Forschung? Was verbirgt sich hinter der Freder1k-Studie? Wie wird Stammzellenforschung mit aktuellen klinischen Studien praxisrelevant? Das waren nur drei der Themen dieses intensiven Kurses am CRTD (Center for Regenerative Therapies TU Dresden). Hightech-Biologie von Wissenschaftlern vermittelt ermöglichte ganz konkrete Einblicke in die jeweiligen Forschungsgebiete.

Professor Dr. Ader gab einen Überblick zu den aktuellen Forschungsfeldern der Stammzellenforschung am CRTD. Herr Professor Dr. Speier und Dr. Hommel stellten den Bezug zu speziellen Erbkrankheiten und der Freder1k-Studie her.

Dr. Brenner erläuterte die Möglichkeiten einer Gentherapie bei hämatologischen Erkrankungen. Besonders eindrucksvoll war der kleine Einblick in die praktischen Arbeiten mit modernen Mikroskopen, in die New Generation Sequencing-Plattform und das Fluorescence activated cell sorting. Hier werden informatische Bildung und Biologie auf das Engste verknüpft.

Dr. Burkhard, Dr. Dahl, Dr. Gompf und alle anderen Mitarbeiter erläuterten mit viel Engagement ihre Forschungsthemen und beantworteten zahlreiche Fragen. Ein besonderer Dank gilt Frau Dr. Carolin Noack, Lehrbeauftragte des Masterstudiums Regenerative Biologie und Medizin, für die Planung der Veranstaltung am CRTD.

Resümee dieser Fachtagung kann nur sein:
"Biology - one of the most important sciences of Saxony!"- und mit dem Leistungskurs Biologie werden dafür wichtige Grundlagen gelegt.


Tipp: Zum nächsten europaweiten UniStem Day, der am 16. März 2018 stattfindet, können Interessierte das CRTD kennenlernen und einen Einblick in die Forschungsarbeit und die alltägliche Laborpraxis gewinnen.

Ein Bericht von Andreas Grüner, Fachberater Biologie